Booking.com

Auswandern, Leben und Arbeiten in Paraguay



Paraguay Paradies für Auswanderer

Warum sich das Auswandern nach Paraguay für den einen oder anderen lohnen könnte, darüber geben diese kurzen Stichpunkte Auskunft. Alle Informationen sind von abenteuer-reisen-paraguay.de.

  • Ausländische Einkünfte werden nicht versteuert 
  • Lebenshaltungskosten verglichen mit Deutschland sehr niedrig
  • Lohnkosten für Einheimische ungefähr 200 Euro monatlich
  • Reis, Mais und Maniok sind sehr preiswert
  • Günstige Immobilienpreise
  • beim Hausbau gibt es kaum Bauvorschriften
  • Einwanderer brauchen nur 5.000 US-Dollar hinterlegen
  • pro Familie bei einer Bank in Paraguay erwartet.
  • für Neueinwanderer gibt es Unterstützung durch Einwanderungshelfer

Neuanfang in Paraguay

Abenteuer Auswandern: Neuanfang in Paraguay: Wie eine deutsche Familie in Südamerika eine neue Heimat fand. ZUM BUCH

Wenig Bürokratie, niedrige Preise und jede Menge Sonne! Für Kay und seine Familie versprach Paraguay genau die Dinge, die ihnen in Deutschland fehlten und von denen sie die Nase gestrichen voll hatten. Also wagten sie einen Neuanfang und machten sich mit sieben Koffern auf den Weg in ihre neue Heimat nach Südamerika. Was sie dort erwartete, mit welchen Problemen sie zu kämpfen hatten und warum sie plötzlich zu stolzen Besitzern einer Farm wurden, erzählt der Autor Don Parakay mit viel Herzblut und Humor. Denn eines ist klar: „Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt!“ Dieses Buch gibt Einblicke in das Auswanderer-Leben, die Mentalität der Paraguayer und macht Lust auf eine Südamerika-Reise – es muss ja nicht gleich für immer sein.

Informationen für Auswanderer 

Hier gibt es einen der besten Ratgeber wenn saa Auswandern bzw. die Ausreise nach Paraguay ein Thema wird. Der Auto beschreibt das so: Leben wie ein Millionär, ohne einer zu sein! Für 120 Euro bekommst Du ein Hausmädchen, für 150 Euro ein schönes Haus. Du lebst gut mit 400 Euro im Monat. Stell Dir vor, es ist Winter in Deutschland und Du sitzt bei sommerlich milden Temperaturen auf der Terrasse Deines Hauses, trinkst einen Cocktail und arbeitest ein wenig mit Ihrem Notebook. Eine hübsche Angestellte bringt Dir ein wunderbares Essen und Du genießt den Anblick und Augenblick. Leben in Paraguay von Bernd Fichter + Roland Benn, 5. Auflage, 2017, Ebook mit ca. 90 Seiten. Insiderwissen über das Leben & Arbeiten in Paraguay.

Amboseli Nationalpark in Kenia



Ein großer Teil Kenias steht unter Naturschutz. Diese Gebiete sind beliebte Ziele für eine Safari, welche fast jeder Tourist der Kenia besucht über die Reiseveranstalter bucht. Es gibt kaum ein anderes Land auf der Erde, in dem sich so viele Tiere in freier Wildbahn beobachten lassen. Eine der bekanntesten Nationalparks ist der Amboseli Nationalpark, dieser liegt direkt an der Grenze zu Tansania.

Der Amboseli Nationalpark und das umliegende Land gehört den Massai, die eine gute Kontrolle über den Tierbestand haben. Wilderer haben es sehr schwer ohne Beobachtung der Massai ihr Unwesen zu treiben.

Der Nationalpark ist ca. 390 Quadratkilometer groß und liegt 1200m über den Meeresspiegel. Wenn man mit dem Jeep durch das Land fährt erkennt man, durch die recht flache Geografie, die unendliche Weite dieses Landes welche vorwiegend durch grauen Staub und Gräser geprägt ist. Nur das Zentrum des Nationalparks besitzt Palmendickichte und am Fuße des Kilimandscharo gibt es zahlreiche Sümpfe.

Im Amboseli Nationalpark hat man direkte Sicht auf den höchsten Berg Afrikas, dem Kilimandscharo mit 5895 Metern. Vom Fuße des Kilimandscharo, der geografisch schon in Tansania liegt, hat man einen monumentalen Anblick. Gerade wenn der Kilimandscharo zum Teil noch mit Wolken umgeben ist, erkennt man seine Größe. Im weiten Land von Amboseli gibt es auch viele Winde die kleinere bis mittlere Tornados hervorrufen. Bei einer Safari und entsprechender Windgeschwindigkeit kann man diese in einer sehr großen Anzahl beobachten.

Neben Gnus, Gazellen, Giraffen, Nashörner, Elefanten und Zebras leben im Nationalpark auch Löwen, Geparden, Hyänen, Schakale und Windhunde.

In den Nationalpark Amboseli kommt man nur über entsprechend gut kontrollierte, sogenannte Tore, die man fast aus jeder Himmelsrichtung anfahren kann. Nur geprüfte Guides dürfen Touristen durch den Park führen und es ist sogar unter Androhung von Strafe untersagt, das Fahrzeug zu verlassen.

Bekannte Tore sind Namanga Gate im Nordwesten, Lembeiboti Gate im Norden und Kimana Gate im Osten

Weitere Berichte zu Afrika gibt es auf  www.kenia-bilder.de